Schulveranstaltungen

Leichtathletikkreismeisterschaften in Hebertshausen

 

Wir waren am Dienstag, den 9.7.2019, bei einem Leichtathletik-Wettbewerb in Hebertshausen. Jeder trat in seinen Meisterdisziplinen an. Als erstes mussten wir werfen, dann springen und laufen. Alle Athleten erreichten tolle Werte! Vor allem beim Sprinten waren wir gut und erzielten alle eine Zeit unter 9 Sekunden.

Zum Schluss gab es noch einen Staffellauf. Dabei starteten wir sehr gut. Jedoch fielen wir leider weit zurück, nachdem wir einmal den Stab verloren und stolperten. Den Preis für den besten Stuntman des Wettbewerbs hätten wir auf jeden Fall gewonnen. Da sich das Kind wie der echte James Bond abrollte und weitersprintete, bemerkte man fast nicht, dass er hingefallen war. Am Ende reichte es leider nur für den ersten Platz von hinten.

Aber: Dabei sein ist alles!

 

Von Gustav, Tobi, Sixtus und Luis

 

 

Turmlauf in Vierkirchen

 

Eine kleine Mannschaft der GS Hilgerthausen-Tandern beteiligte sich am Turmlauf in Vierkirchen, zu dem der dortige Sportverein insbesondere die umliegenden Schulen eingeladen hatte. Bei Temperaturen weit über 30 Grad erreichte die Schülerstaffel mit Gustav Klink, Tobias Schmid und Helene Richter den dritten Platz. In der Einzelwertung wurde Lilli Münzing in ihrer Altersgruppe sogar zweite. Und auch die Lehrerstaffel war mit ihrem Abschneiden recht zufrieden.

Känguru der Mathematik 2019

 

Erneut nahmen am 21.März diesen Jahres zahlreiche Schülerinnen und Schüler der 3. und 4.Klassen am Multiple-Choice-Mathe-Wettbewerb teil. Insgesamt beteiligten sich 11.700 deutsche Schulen. Ziel des Känguru-Tests ist es, die mathematische Bildung in den Schulen zu unterstützen, die Freude an der Beschäftigung damit zu wecken und durch das Angebot an interessanten Rätseln die selbstständige Arbeit im Unterricht zu fördern. Die vielfältigen Aufgaben zum Knobeln, Grübeln, Rechnen und Schätzen meisterten die Teilnehmer unserer Schule mit Erfolg.

Am 03.05.2019 wurden alle mit Urkunde und Knobelwürfel geehrt.

 

Ein Profimusiker zu Besuch in der 2. Klasse

 

Ein besonderes Erlebnis war es für die Kinder der Klasse 2b, als Herr Brachtel, ein Berufsmusiker, der lange Jahre Mitglied des Rundfunkorchesters war,  mit einigen Streichinstrumenten zu Besuch kam.

Außer seinem Cello zeigte er den Kindern auch noch eine Geige und eine Bratsche. Mit großem Interesse hörten die Kinder den unterschiedlichen Klängen dieser Instrumente zu.

Herr Brachtel  erklärte den Kindern genau, wie die Teile eines Streichinstruments heißen, woraus Bogen und Saiten  bestehen und hatte auch viele dieser Dinge  zum Anschauen und Anfassen dabei.

Gemeinsam wurde dann musiziert und gesungen. Herr Brachtel konnte alle Lieder, die die Kinder singen wollten auf seinem Instrument begleiten. Dabei lernten die Kinder auch, dass man Töne durch Streichen und Zupfen erzeugen kann.

Am meisten Spaß hatten die Kinder natürlich, als jedes von ihnen selbst versuchen durfte, auf dem Cello zu spielen.

Weihnachtstrucker

 

In den Wochen vor Weihnachten packten die Schüler und Schülerinnen der GS Hilgertshausen-Tandern zusammen mit ihren Lehrerinnen oder ihren Eltern große Kartons mit Lebensmitteln und Geschenken. Diese Kartons wurden von den Kindern auf einen großen Lastwagen geladen und anschießend von der Johanniter-Unfall-Hilfe nach Rumänien gebracht.

Für manche Kinder in Osteuropa konnte dadurch das Weihnachtsfest hoffentlich ein bisschen schöner werden.

 

 

Naturwissenschaftlicher Projekttag

 

Im Rahmen eines Projekttags zum naturwissen-

schaftlichen Arbeiten im Heimat- und Sachunterricht beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der GS Hilgertshausen-Tandern einen ganzen Tag lang mit verschiedenen Experimenten zu den Bereichen Bauen, Stoffe, Strom, Optik und Mechanik. Die Kinder aus Hilgertshausen kamen dazu nach Tandern, so dass alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam in verschiedenen Werkstätten Versuche machen und ihre Erfahrungen vertiefen konnten.

 

Lesen aus dem Schuhkarton

 

Wie in den letzten Jahren gab es in den Tagen vor den Weihnachtsferien an der GS Hilgertshausen-Tandern die Aktion „Lesen aus dem Schuhkarton“. Dabei konnten die Kinder aus liebevoll gestalteten Schuhkartons auf eine Geschichte oder ein Buch schließen und entsprechende Eintrittskarten wählen. Am nächsten Tagen lasen dann einzelne Mütter in kleinen Gruppen den Schülerinnen und Schülern vor, meist in gemütlichen Leseecken bei Kerzenlicht. Wie wichtig das Vorlesen bei Kindern auch noch im Grundschulalter ist, zeigte sich auch an der Freude, mit der die Buben und Mädchen ihre Eintrittskarten zogen.

Adventsbasteln

 

Am Freitag vor dem ersten Advent fertigten die Schüler und Schülerinnen in beiden Schulhäusern wie in jedem Jahr prachtvolle Adventsgestecke an. Mit Feuereifer steckten sie Zweige zusammen und ergänzten ihre Werke mit Kerzen und vielen weihnachtlichen Verzierungen. In Tandern wurden sie dabei von Mitgliedern des Gartenbauvereins unterstützt. Am Ende waren alle Kinder sehr stolz auf ihre Kreationen, die sie anschließend mit nach Hause nehmen durften.

 

ADAC-Fahrradparcours

 

Im September fand an der Grundschule Hilgertshausen-Tandern zum ersten Mal ein ADAC-Fahrradturnier statt. Herr Neubert vom ADAC baute schon morgens um sieben Uhr mit ein paar Eltern den Parcours auf dem Tanderner Hartplatz auf. Die Schüler und Schülerinnen der dritten und vierten Klasse mussten nach einer kurzen Einführung mit ihren eigenen Fahrrädern die Hindernisse bewältigen.

Auf dem Spurbrett ging es beispielsweise darum, möglichst gerade zu fahren, beim Achter durfte man keine Klötzchen umwerfen und auch das einhändige Fahren oder das Umschauen über die Schulter musste absolviert werden, bevor nach einem Slalom auf Zeit in einem markierten Feld möglichst genau gebremst werden sollte. Alle Kinder gaben sich große Mühe, so dass nur wenige Fehlerpunkte notiert werden mussten.

Zum Abschluss gab es auf dem Hartplatz eine große Siegerehrung mit der Verleihung von Medaillen und Urkunden, bevor Herr Neubert schnell alle Hindernisse abbaute, um sie kurz darauf am Sportplatz in Hilgertshausen gemeinsam mit hilfsbereiten Eltern wieder aufzustellen. Auch dort durchliefen die Schüler und Schülerinnen der dritten und vierten Klasse nach der entsprechenden Einweisung den Geschicklichkeitsparcours. Allerdings reichte dort die Zeit nicht mehr für die Siegerehrung – die wurde dann in der folgenden Woche nachgeholt.

 

Projektwoche Trommelzauber an der

GS Hilgertshausen-Tandern

 

 

 

Im Rahmen der Projektwoche „Trommelzauber“ beschäftigten sich die Schüler und Schülerinnen der GS Hilgertshausen-Tandern eine ganze Woche lang gemeinsam in einem Schulhaus mit dem Thema Afrika. Sie studierten für ein Trommelmusical verschiedene Tierrollen ein und stellten selbst die Kulissen und Dekoration für die Aufführung her. Außerdem fertigten sie selbst eigene Trommeln an und bauten zwei lebensgroße Giraffen für die beiden Schulhäuser. Die „Hiltas“ stehen für den freundlichen und rücksichtsvollen Umgang der Kinder untereinander. Ermöglicht wurde die Aktion mit Hilfe der Sparkassenstiftung im Landkreis Dachau.

Am Freitag, dem letzten Tag der Projektwoche, fand dann zum Abschluss ein großes Sommerfest statt. In der Tanderner Schulturnhalle trommelten, sangen und tanzten die Gazellen, Giraffen, Elefanten und Affen in ihrem Musical „Die Reise nach Tamborena“ vor den begeisterten Gästen und Zuschauern. Und als am Ende auch noch die Sonne hervorkam und der Elternbeirat für die Bewirtung an den zahlreichen Tischen im Schulhof sorgen konnte, kamen Kinder und Eltern gemeinsam zu dem Ergebnis: Eine tolle Trommelwoche und ein gelungenes Sommerfest!

 

 

Musik bringt uns zusammen

 

So lautete das Motto des diesjährigen „Aktionstag Musik in Bayern“, an dem wir uns auch wie schon in den letzten Jahren wieder beteiligten. Ziel dieses Projekts der „Bayerischen Landeskoordinierungs-stelle Musik“ ist es, dass Kinder gemeinsam singen und musizieren und dabei die verbindende Kraft der Musik erleben.

 

Leider meinte es der Wettergott dieses Jahr nicht gut mit uns und so mussten wir uns in einem Klassenzimmer statt auf dem Pausenhof treffen. Als gemeinsames Anfangslied sangen alle zusammen den Sitz-Boogie-Woogie, den wir allerdings zu einem „Stehboogie“ abgeändert hatten.

 

Die fetzige Musik stimmte alle bestens ein. Die zweite Klasse zeigte danach, dass es gar nicht so schwer ist, einen bayerischen Zwiefachen mit Stampfen und Klatschen zu begleiten und die Kinder der erste Klasse führten ein Frühlingslied vom frechen Kuckuck vor, das sie mit Boomwhackers begleiteten. Auch die dritte und die vierte Klasse sangen ein gemeinsames Lied vor.

 

Der gemeinsame Abschlusstanz fiel dann allerdings buchstäblich ins Wasser. Auf dem Pausenhof regnete es in Strömen und im Klassenzimmer war es einfach zu eng für einen gemeinsamen Kreistanz.

Auch so war es ein schöner Abschluss vor den Pfingstferien.

Experten bereichern den Unterricht

 

Im Heimat- und Sachunterricht sprechen die Kinder der ersten Klasse auch über verschiedene Berufe. Da war es dann natürlich besonders interessant, dass sich zwei Mütter und eine junge Dachdeckerin und Spenglerin aus Dachau bereit erklärten, ihren Beruf in der Klasse vorzustellen.

 

Julia kam in Zunftkleidung und brachte ihre Werkzeuge, verschiedene Dachplatten und Bleche mit. Nachdem alles genau besichtigt war, durften die Kinder Kupferbleche bearbeiten.

Es wurde gehämmert, gebogen und sogar geschnitten. Da brauchte man viel Kraft.

Besonders beeindruckte die Kinder, dass Julia auch schon Kirchturmdächer repariert hat. 

 

Eine Mama erzählte von ihrem Beruf als Lebensmitteltechnologin. Sie erklärte, wie Babynahrung hergestellt wird. Sie muss das Gemüse, das in die Gläschen soll, schon auf den Feldern anschauen und später kontrolliert sie auch noch in der Fabrik. Damit ja kein Haar oder sonst irgendein Gegenstand in die Babynahrung fällt,  muss sie ihre Haare unter einem Netz verstecken, Schmuck abnehmen und eine weiße Schürze tragen. Am Schluss stellten alle Kinder fest, dass Babynahrung auch noch schmeckt, wenn man schon in die Schule geht.

Unsere dritte Expertin arbeitet als Krankenschwester im Mobilen Pflegedienst. Auch sie kam in ihrer Berufskleidung und erzählte den Kindern, welche Aufgaben sie zu erledigen hat. Danach durfte jedes Kind mit dem Stethoskop seinen eigenen Herzschlag hören. Es wurde Blutdruck wurde gemessen und die Lehrerin wurde in den Finger gestochen. Viel Spaß machte es dann noch, sich gegenseitig Verbände anzulegen und Pflaster zu kleben.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Hilgertshausen-Tandern