Erziehungsarbeit

Der tote Winkel

 

Am Montag, den 3. Juni, fuhren wir mit dem Bus in die Schule nach Hilgertshausen. Dort wartete bereits der dunkelrote LKW der Firma Arzberger auf uns. Zusammen mit der 4b erklärten uns Frau und Herr Arzberger den toten Winkel am LKW. Ihnen ist sehr wichtig, dass Kinder die Gefahren mit einem LKW im Straßenverkehr kennen. Um den toten Winkel noch besser zu verdeutlichen, legte Herr Arzberger eine orange Plane in Form eines Dreiecks neben den LKW. Dann durften sich die Kinder der Reihe nach auf den Fahrersitz setzen. Die restlichen Kinder stellten sich auf die Plane oder versteckten sich um den LKW herum. Das Kind im Führerhaus musste schauen, ob es die Kinder über die Spiegel entdecken kann. Wir waren sehr erstaunt, wie schwer es für einen LKW-Fahrer ist, andere Verkehrsteilnehmer zu sehen. Am Ende bedankten wir uns bei Herrn und Frau Arzberger für die praktische Übung.

 

Geschrieben von: Felicitas

 

Müll sammeln – trennen – recyceln

 

Im Heimat- und Sachunterricht beschäftigten sich die Kinder  der 2. Klasse intensiv mit dem Thema „Müll“.  Viele Schüler wussten schon gut Bescheid, in welche Tonne man die unterschiedlichen Abfälle werfen muss. Neu war aber für viele, dass man aus Abfall wieder neue Gegenstände herstellen kann.

Am Beispiel von Papier wurde das dann selbst ausprobiert. Mit viel Geduld zerrissen die Kinder Eierkartons in kleinste Stückchen. Nachdem diese in Wasser gut eingeweicht waren konnten sie  zu feinem Papierbrei  gemixt werden. Bei schönem Wetter schöpften die Kinder dann auf dem Schulhof neues Papier. Nachdem dieses getrocknet war, wurde es hübsch bemalt und  als Osterkarte verschenkt.

 

Verkehrserziehung der vierten Klassen auf dem Verkehrsübungsplatz in Markt Indersdorf

 

Am 09.03.18 fuhren die beiden vierten Klassen das erste Mal zur praktischen Radfahrausbildung nach Markt Indersdorf an den dortigen Verkehrsübungsplatz. An insgesamt drei Übungsterminen werden die zuvor im Unterricht vermittelten Inhalte praktisch trainiert, sodass am vierten Termin dann die praktische Radfahrprüfung abgehalten werden kann. Hier müssen die Kinder dann zeigen, dass sie sich sicher im Straßenverkehr mit dem Fahrrad bewegen und die Verkehrsregeln entsprechend einhalten können. Zum Abschluss dieser Sequenz werden dann die Kinder, begleitet von Polizisten, Anfang Mai an einem Vormittag selbstständig mit dem Rad in Tandern oder Hilgertshausen unterwegs sein, um ihr erlerntes Wissen in ihrem täglichen Lebensumfeld richtig anzuwenden.

Sicher auf dem Schulweg

 

Auch dieses Jahr bekamen unsere Erstklässler vom ADAC wieder Schutzwesten in leuchten-den Farben geschenkt, damit sie auf ihrem Schulweg von den Autofahrern besser gesehen werden können.

Das ist besonders in der dunklen Jahreszeit wichtig, wenn es am Morgen oft neblig oder noch dunkel ist.

Nachdem mit Taschenlampen im dunklen Keller ausprobiert wurde, wie gut diese Jacken das Licht reflektieren, wurden auch noch Bilder dazu gemalt.

 

 

Besuch von der Polizei

 

Um Berührungsängste abzubauen besuchte eine Polizistin die beiden ersten Klassen im Unterricht.

Die Kinder durften Fragen stellen und erfuhren viel über die Arbeit eines Polizisten.

Wichtigstes Thema war auch hier wieder die Sicherheit der Mädchen und Buben.

So wurde über das Verhalten auf dem Schulweg gesprochen und daran erinnert, die gelben Jacken zu tragen.

Sogar eine Hausaufgaben bekamen die Kinder: Sie sollen ihre Adresse kennen und die Notfallnummer 110 aufsagen können.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Hilgertshausen-Tandern