Ausflüge mit der Schule

Besichtigung des Wasserwerks

 

Am Donnerstag, den 11.7.2019, wanderten die beiden vierten Klassen nach Schmarnzell zum Wasserwerk. Weil es an diesem Tag recht warm war, war es schön, dass die Wanderung durch den Wald führte.

Zwei Mitarbeiter der „Wasserwerke Weilachgruppe“ machten mit uns einen Rundgang und erklärten uns alles. Zuerst haben wir uns drei große blaue Wasserfilter angesehen, die aussahen wie große Eimer. Die Filter wurden mit Hilfe vieler verschiedener Knöpfe gesteuert. Danach wurde uns die Maschine gezeigt, die bei Stromausfall betätigt wird. Beeindruckend war der Hochbehälter: Man konnte kaum erkennen, dass darin Wasser war und es war sehr kalt. Außerdem haben wir noch erfahren, dass es drei Brunnen gibt, wovon zwei 200 Meter und der neue 125 Meter tief waren. Am Ende wurde in einem Quiz überprüft, was wir uns gemerkt haben.

Zum Schluss erhielten wir noch ein Geschenk: Eine Stofftasche, in der zum Beispiel eine Trinkflasche war.

Als wir zurückgewandert sind, kamen wir noch an einem Brunnen vorbei.

Es war ein interessanter Vormittag!

Zu Besuch beim Bayerischen Rundfunk

 

Gestern waren wir mit unserer Klasse im Bayerischen Rundfunk. Wir haben uns im Klassenzimmer getroffen. Anschließend sind wir mit dem Bus nach Petershausen und dann mit der S-Bahn zur Hackerbrücke gefahren. Nun sind wir ungefähr zehn Minuten gelaufen, bis wir endlich da waren. Im Gebäude machten wir schließlich Brotzeit, bevor die Führung losging. Wir hatten so viele Fragen! Als erstes durften wir in die Studios von den verschiedenen Radiosendern. An manchen Türen durften wir nicht stören, denn dort wurde gerade live aufgenommen. Bei Claudia Conrath konnten wir sogar während der Sendung kurz reinspitzen. Besonders erstaunt waren wir über die vielen Knöpfe! Da soll sich noch einer auskennen. Zum Schluss kamen wir noch in ein Studio, indem Hörspiele (wie zum Beispiel die drei ???) aufgezeichnet werden. Wir durften auch viele Geräusche selbst ausprobieren und erraten!

Leider mussten wir jetzt auch schon wieder nach Hause.

Das war ein toller Tag!

 

Von Linda

Klassenfahrt nach Saldenburg (06.05.2019 – 08.05.2019)

 

Wir, die Kinder der Klasse 4b fuhren am 06.05. ins Schullandheim. Die Busfahrt hat sehr lange (über zwei Stunden!) gedauert, war aber trotzdem lustig! Als wir endlich in der Saldenburg ankamen, mussten wir zuerst unsere Betten beziehen und durften auch unsere Koffer auspacken.

Danach gab es Mittagessen. Jeden Tag war es sehr lecker! Also schlugen wir uns den Bauch mit verschiedenen Salaten, Käsespätzle, Schnitzel und vielem mehr voll.

Am ersten Tag bekamen wir anschließend noch eine Burgführung und uns wurde von der Sage des Ritter Tuschel, der auf der Burg lebte, erzählt.

Nun hatten wir endlich einmal Freizeit! Manche Kinder gingen klettern, andere ratschten und spielten in ihren Zimmern.

Nach dem Abendessen lachten tanzten und feierten wir noch in der Kinderdisco. Es war sehr schön, denn wir spielten Reise nach Jerusalem, Schokoladenessen und vieles mehr.

Später mussten wir schließlich schlafen gehen. Hundemüde fielen wir ins Bett. Am nächsten Morgen trafen wir uns zum Frühstück und wir mussten uns selbst ein Lunchpaket für mittags herrichten.

Vormittags waren wir dann gut beschäftigt mit der Burg-Olympiade. Die war richtig toll! Wir durften an Stationen Bogenschießen, Ringe werfen, Stelzenlaufen und und und. Nach der Mittagspause machten wir noch eine kleine Wanderung und mussten verschiedene Aufgaben gegen die mitgereiste Klasse meistern. Wir traten beispielsweise im Tauziehen, aber auch bei kleinen Rätseln gegeneinander an. Leider hat die andere Klasse gewonnen, aber das war nicht schlimm. Den Gewinn teilten sie trotzdem mit uns.

Am Abend schlugen wir uns am Lagerfeuer mit Stockbrot und Marshmallows noch den Bauch voll. Das war sehr schön. Am nächsten Morgen war es leider schon Zeit abzureisen. Es war ein tolles Erlebnis!

Genoveva und Linda

Die 4. Klassen zu Besuch beim Bürgermeister

 

Die Klassen 4a und 4b besuchten im November das Rathaus in Hilgertshausen. Dort wurden die Schüler freundlich vom Bürgermeister Herrn Dr. Hertlein empfangen. Zunächst erhielten sie draußen vor dem Rathaus einige Informationen zum Gebäude. Anschließend schauten sie sich die Räumlichkeiten im Rathaus genauer an und erfuhren vieles zur Arbeit in den einzelnen Ämtern. Besonders interessant war für sie, als sie im Melde- und Passamt ihre eigenen Daten auf dem Computer abriefen. Selbstverständlich durften die Kinder auch den Raum sichten, in dem immer die Gemeinderatssitzungen abgehalten werden. Jedes Kind saß somit auf einem Platz eines Gemeinderatsmitglieds. In einer gemütlichen Runde gab es abschließend eine leckere Brotzeit und die Schüler stellten viele Fragen an den Bürgermeister.

Wanderung zum Herrenberg

 

Geführt von der Praktikantin Johanna, einer ehemaligen Schülerin unserer Schule, machten die Schulkinder in Hilgertshausen Anfang Juni ihren zweiten Wandertag. Durch den Wald ging es hinauf zum Herrenberg. Dort liefen die Kinder zuerst einmal um den Erdwall, der noch sehr gut zu sehen ist, herum, bevor sie sich mit ihrer Brotzeit stärkten. Johanna erzählte dann sehr anschaulich, warum die Burg, die hier einmal stand, zerstört wurde. Der Sage nach lebte dort ein böser Herrscher, der seine Untertanen ausbeutete. Ein schwarzer Hund, der eines Nachts erschien, warnte ihn zwar und riet ihm, sich zu bessern, aber das tat er nicht. So kam es, wie es kommen musste: in einer fürchterlichen Gewitternacht wurde die Burg zerstört und mit ihr gingen der Burgherr und all seine Gäste unter.

Natürlich regte diese Geschichte den Forscherdrang unserer Schüler an und so wurde sofort mit Grabungen begonnen. Tatsächlich wurden ein verbeulter Blechtopf und ein großer, schwerer Backstein gefunden. Dass diese möglicherweise noch nicht ganz so alt sind, tat der Freude keinen Abbruch. Zufrieden kehrten alle zum Schulhaus zurück.

Leben am Gewässer

 

Wasser ist Leben – das hat wohl schon jeder einmal gehört. Im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts erforschten die Schülerinnen und Schüler der 4a das Leben an der Ilmquelle in Tandern, die der Klasse 4b ein Gewässer in Hilgertshausen. Die verschiedenen Tiere und Pflanzen dieses Lebensraumes wurden mit Hilfe von Becherlupen, Schalen, Keschern und weiteren Hilfsmitteln genau untersucht. Hilfreich waren bei der exakten Bestimmung verschiedene Bücher und Nachschlagewerke, sodass mit Hilfe der gefundenen Tiere eine gute Wasserqualität festgestellt werden konnte. Am Ende der „Forschungsreise“ wurden natürlich wieder alle Tiere in ihren natürlichen Lebensraum zurückgesetzt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Hilgertshausen-Tandern