Ausflüge mit der Schule

Wanderung zum Herrenberg

 

Geführt von der Praktikantin Johanna, einer ehemaligen Schülerin unserer Schule, machten die Schulkinder in Hilgertshausen Anfang Juni ihren zweiten Wandertag. Durch den Wald ging es hinauf zum Herrenberg. Dort liefen die Kinder zuerst einmal um den Erdwall, der noch sehr gut zu sehen ist, herum, bevor sie sich mit ihrer Brotzeit stärkten. Johanna erzählte dann sehr anschaulich, warum die Burg, die hier einmal stand, zerstört wurde. Der Sage nach lebte dort ein böser Herrscher, der seine Untertanen ausbeutete. Ein schwarzer Hund, der eines Nachts erschien, warnte ihn zwar und riet ihm, sich zu bessern, aber das tat er nicht. So kam es, wie es kommen musste: in einer fürchterlichen Gewitternacht wurde die Burg zerstört und mit ihr gingen der Burgherr und all seine Gäste unter.

Natürlich regte diese Geschichte den Forscherdrang unserer Schüler an und so wurde sofort mit Grabungen begonnen. Tatsächlich wurden ein verbeulter Blechtopf und ein großer, schwerer Backstein gefunden. Dass diese möglicherweise noch nicht ganz so alt sind, tat der Freude keinen Abbruch. Zufrieden kehrten alle zum Schulhaus zurück.

Leben am Gewässer

 

Wasser ist Leben – das hat wohl schon jeder einmal gehört. Im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts erforschten die Schülerinnen und Schüler der 4a das Leben an der Ilmquelle in Tandern, die der Klasse 4b ein Gewässer in Hilgertshausen. Die verschiedenen Tiere und Pflanzen dieses Lebensraumes wurden mit Hilfe von Becherlupen, Schalen, Keschern und weiteren Hilfsmitteln genau untersucht. Hilfreich waren bei der exakten Bestimmung verschiedene Bücher und Nachschlagewerke, sodass mit Hilfe der gefundenen Tiere eine gute Wasserqualität festgestellt werden konnte. Am Ende der „Forschungsreise“ wurden natürlich wieder alle Tiere in ihren natürlichen Lebensraum zurückgesetzt.

Auf dem Bauernhof

 

Im Rahmen des HSU-Unterrichts war die Klasse 2b der Grundschule Hilgertshausen auf dem Bauernhof der Familie Wagner in Ed.
Nach einem kurzen Fußmarsch ging es gleich in den Kuhstall. Dort erklärte Frau Wagner den Kindern alles Wichtige über Kühe, Fütterung und Melken. Die Schüler durften die tägliche Futterration auswiegen und Futter eingeben. Auch der neue Bullenstall wurde besichtigt. Ausdauer war beim Buttermachen gefragt. Abschließend gab es noch Jogurt.  

 

Irmgard Wittmann

 

 

Schlittenfahren der Klassen 1a bis 4a aus Tandern

 

Nachdem uns der Winter nun doch noch erreicht hatte, nutzten wir diese Gelegenheit, um gemeinsam den Schnee am Daumiller Berg zu genießen. Mit Schlitten, Bob oder Ähnlichem bepackt und warm angezogen, ging es los. Zunächst hatten die 1a und 2a den Rodelhang unsicher gemacht. Ein paar Tage später waren dann die 3a und 4a gefolgt. Dabei hatten alle viel Spaß und freuten sich über einen netten Ausgleich zum Schulalltag!

 

Besuch bei der Feuerwehr Tandern

 

Wir, die Klasse 3a, besuchten am 01.12.2017 die Feuerwehr in Tandern. Der erste Kommandant Stephan Feirer und der zweite Kommandant Stefan Felber erklärten uns dort vor Ort alles genau. Zunächst versammelten wir uns im Aufenthaltsraum. Die beiden Feuerwehrmänner stellten uns zunächst viele Fragen rund um das Thema „Feuer“.

Viel Interessantes konnten wir auch über das Vereinsleben erfahren. Die beiden erfahrenen Männer erklärten uns die Aufgaben der Feuerwehr.

Wir besprachen die „W-Fragen“, die entscheidend sind, wenn ein Notruf abgesetzt wird. Immer hatten wir Gelegenheit, viel nachzufragen. Aus nächster Nähe konnten wir die Ausrüstung eines Feuerwehrmannes betrachten. Einige Dinge probierten wir selbst an, wie z. B. die Jacke und die Handschuhe. Selbst die schwere Atemluftflasche durften wir kurz tragen.

Anschließend wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt und sahen uns das Feuerwehrauto näher an. Das Auto beinhaltet viele verschiedene Bestandteile, damit die Feuerwehr am Einsatzort immer die passenden Geräte und Hilfsmittel zur Verfügung hat. Da waren z.B. Pumpen, große Taschenlampen, Schläuche, eine große Axt und vieles mehr. Zum Abschluss machten wir ein gemeinsames Foto mit Herrn Feirer und Herrn Felber vor dem Feuerwehrauto.

Mit einer Kleinigkeit bedankten wir uns bei den beiden Vorstandsmitgliedern für den interessanten Vormittag.

Der Höhepunkt jedoch war abschließend die Fahrt mit dem Feuerwehrauto zur Schule.

 

Wir besichtigen das Wasserwerk in Schmarnzell

 

Am 07.12.2017 besuchten die Klassen 4b und 4a das Wasserwerk in Schmarnzell. Zuerst gingen wir in einen Raum mit zwei großen und einem kleinen Kessel. In den zwei großen Kesseln sind   verschiedene Schichten, durch die das Wasser gefiltert und dadurch gereinigt wird, damit es trinkbar ist. Danach liefen wir gespannt in einen Raum mit alten Rohren, die aus verschiedenen Gründen kaputt waren und dadurch irgendwann einmal ausgetauscht werden mussten. Außerdem lagen dort verrostete Wasserzähleruhren. Uns wurde der Querschnitt eines Wasserzählers gezeigt und erklärt, wie dieser funktioniert. Anschließend gingen wir voller Elan in einen Nebenraum, in dem ein riesiger Dieselmotor, ein so genanntes Notstromaggregat, stand. Wir machten einen Test, um herauszufinden, ob er im Notfall seine Aufgabe erfüllen könne. Alle erschraken, weil es sehr sehr laut war. Danach gingen wir in den Keller, in dem drei große und zwei kleine Pumpen standen. Die große kommt dann zum Einsatz, wenn es irgendwo brennt und die Feuerwehr sehr viel Löschwasser braucht, um den Brand zu bekämpfen. Nach dem Kellerbesuch gingen wir in ein großes Wasserlager. Es bestand aus zwei Becken. In jedem war Platz für 1.500 Kubikmeter Wasser. Danach ging es in den Sitzungssaal, in dem wir Brotzeit machen durften.

Nach dem Essen bekam jeder von uns eine Stofftasche, in der mehrere Geschenke verstaut waren. Die Angestellten des Wasserwerks bekamen ebenfalls eine kleine Süßigkeit und eine Dankeskarte von uns. Zum Schluss besichtigten wir noch einen der Tiefbrunnen in Schmarnzell. Nach knapp vier Stunden fuhren wir gut informiert nach Hause.

 

Eva Pfeffer, Klasse 4b

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Hilgertshausen-Tandern