Die Offene Tür

Das Konzept

Auch in diesem Schuljahr gibt es wieder die "Offene Tür", die von Katharina Stingl (Katechetin der Evang.-Luth. Kirche) angeboten wird.

Einmal im Monat haben die Schüler und Schülerinnen Gelegenheit, diese Form der Seelsorge zu nutzen. Hier kann den einzelnen Kindern Raum gegeben werden, das was sie bedrückt, was sie manchmal lange mit sich herum tragen, abzuladen. Die Zeit hinter der "Offenen Tür" kann auf die Schüler und Schülerinnen befreiend wirken, so dass sie wieder unbelastet am Unterrichtsgeschehen teilnehmen können. In den vergangenen Schuljahren haben wir bereits gute Erfahrungen mit dieser Aktion sammeln können. Die Tür steht bei Bedarf natürlich auch den Eltern und Lehrkräften offen.

Die Termine

Termine folgen

Der Rahmen

- ein Mal im Monat zu einer festen Stunde (in Hilgertshausen und in Tandern)

- keine Anmeldung erforderlich: wer eine "Auszeit" braucht, ist willkommen

- bei Bedarf auch Sondertermine möglich (nach Absprache)

- in einem angenehmen Raumklima

- für alle Schüler und Schülerinnen

- bei Bedarf auch für Eltern und Lehrkräfte

Das Angebot

- eine Sorge/ ein Anliegen/ eine Bitte kann zur Sprache gebracht werden

- eine Sorge/ ein Anliegen/ eine Bitte kann aufgeschrieben werden

- ein Teelicht kann angezündet werden

- in der Stille können Bilder zu Psalmwörtern gestaltet werden

- es kann ein Gespräch "unter vier Augen" geführt werden

- verschiedene Gegenstände in einem Schatzkästchen können die Kinder anregen,

  ihre Gedanken/ Gefühle zu äußern

Die Ziele

- Schüler und Schülerinnen in ihrer momentanen Lebenssituation begleiten

- Freiräume schaffen

- die Kinder erfahren lassen, dass sie als Person wahr und ernst genommen werden

- ein Schulklima pflegen, in dem Glaube, Hoffnung und Liebe gelernt werden können

- mit den Eltern zusammen die Kinder stärken

Anmerkungen

Um den Schülern das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit geben zu können, wird alles, was in diesem geschützten Rahmen gesprochen wird, nicht an Dritte weitergegeben, auch nicht an die Schulleitung - ausgenommen, wenn Leib und Leben des Kindes gefährdet sind und dann nicht hinter dem Rücken des Kindes, sondern mit seinem Einverständnis.

Sicherlich wird man nicht alle Probleme lösen können. Doch ist es ein Angebot, Kindern zu zeigen, wie sie vielleicht selbst einen Weg finden, sich etwas Luft zu machen und "ja" zu sich zu sagen.

 

Auf segensreiche Begegnungen freut sich

Katharina Stingl

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Hilgertshausen-Tandern